Mittelschule Peiting zum elften Mal „Umweltschule in Europa“

Eines der wichtigsten Zukunftsthemen ist der Umweltschutz – auch bei uns  an der Mittelschule Peiting. Unsere Schule darf sich dieses Jahr erneut „Umweltschule in Europa - internationale Agenda 21 Schule" nennen. Bereits zum elften  Mal erhielten wir diesen Titel.

Zwei Schülerinnen  und der Lehrer Matthias Pechtl nahmen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung des Korbinian – Aigner Gymnasiums in Erding  die Auszeichnung von Umweltministerin Ulrike Scharf entgegen.

Diesmal hatten sich die Schüler  neben der seit Jahren bestehenden Patenschaft zur Renaturierung des Schwarzlaichmoors dem verwaisten Schulgarten gewidmet.

Zusammen mit dem Bund-Naturschutz aus Peiting bauten die Schüler  Dämme  im Schwarzlaichmoor um alte Torfstiche wieder verwässern.  Das Moor ist etwa sechs Meter tief und seine Funktion ist die Speicherung von Wasser und die Bindung von CO2. Die neu entstehenden Moorflächen werden 1,5 Tonnen CO2 dauerhaft binden. Für die Schüler war  dieser Arbeitstag sehr aufschlussreich und sie waren mi viel Engagement bei der Sache

Mit Begeisterung griffen die Schüler die Idee  auf, dem Schulgarten  als Kräutergarten neues Leben einzuhauchen. Jede der sechs beteiligten Klassen griff ein eigenes Thema auf. Die einen setzten sich einen bienenfreundlichen Kräutergarten zum Ziel, andere pflanzten normale Küchenkräuter. Den Kindern hat das sehr viel Spaß gemacht.

Auch dieses Schuljahr wird sich die Mittelschule mit zwei neuen Umweltprojekten an der Ausschreibung beteiligen. Dazu laufen bereits wieder Aktionen.